GARTEN

Rasentipps nach Verlegung von Rollrasen

Entscheidend für ein schnelles und festes Anwachsen des Rollrasens ist, dass der Boden feucht ist. Der Boden darf in dieser Zeit keinesfalls austrocknen!

Wir haben Ihren Rollrasen fachgerecht verlegt, den Boden verbessert, einen hochwertigen Rasentyp gewählt und die Fläche bereits mit dem bewährten Markenprodukt Oscorna-Rasaflor Rasendünger gedüngt.

In den nächsten Wochen muss der Rasen mit dem Boden fest verwachsen. Im Frühling und Sommer verlegter Rollrasen ist nach ca. 3 Wochen fest verwurzelt. Im Winter dauert es temperaturbedingt etwas länger.

Fläche 3 - 4 Wochen feucht halten

Entscheidend für ein schnelles und festes Anwachsen des Rollrasens ist, dass der Boden feucht ist. Der Boden darf in dieser Zeit keinesfalls austrocknen !Das bedeutet, dass innerhalb der ersten 2 Wochen intensiv gewässert werden muss:1x täglich (bei trockenem Wetter) mit ca. 15 - 20 Liter Wasser pro m2Morgens oder Abends.

Ab der 3. Woche kann die Beregnung allmählich auf 1 - 2 Gaben pro Woche mit ca. 15 - 20 Liter Wasser pro m2reduziert werden. Verwenden Sie am besten einen Rasensprenger. So können sich Rasen und Boden über mehrere Stunden allmählich „vollsaugen“. Wichtig ist, dass der Boden tiefgründig (ca. 15 cm tief) feucht ist, denn nur dann bildet der Rasen Tiefenwurzeln.

Vorsicht: Ein nur oberflächliches Wässern mit kleineren Wassergaben ist kontraproduktiv: Die Rasenwurzeln bleiben an der Oberfläche und der Rasen wächst nicht richtig an.

Tipp: 15 Liter Wasser pro m2= 1500 l/ 100m2; Messen Sie die Zeit, bis am Wasserhahn ein 10l - Eimer gefüllt ist. Dann können Sie hochrechnen, wie lange Ihr Sprenger laufen muss.

Erste Nutzung des Rasens

Innerhalb der ersten 3 Wochen sollten Sie den Rollrasen nicht belasten. In Frühling und Sommer verlegter Rollrasen kann nach ca. 3 Wochen vorsichtig genutzt werden. Nach ca. 6 Wochen ist dann auch eine stärkere Beanspruchung wie z.B. Fußballspielen möglich.

Erster Schnitt bei ca. 6 cm Aufwuchshöhe

Ideal ist eine Schnitthöhe von 4 - 5 cm. Wässern Sie am Tag vor dem Schnitt nicht zu stark, damit der Rasen zur Mahd “trittfest” ist. Achten Sie auf scharfe Messer unterm Rasenmäher!

„Wehret den Anfängen“

Es lässt sich nicht vermeiden, dass sog. „Unkräuter“ versuchen, sich auf dem Rasen anzusiedeln. So ist eben die Natur. Jäten sie regelmäßig unerwünschte Pflanzen schon in der Startphase. Damit verhindern Sie deren weitere Ausbreitung.

 

Pilze im Rasen

Nach Verlegen von Rollrasen können manchmal kleine Hutpilze auftreten. Das ist ein ganz natürlicher, ungefährlicher Vorgang. Durch regelmäßige Mahd und im Anschluss an die starke Bewässerungsphase verschwinden sie normalerweise wieder.

 Wie weiter?

Grundlage für einen schönen Rasen ist, dass man

• den Boden darunter locker und fruchtbar erhält,

• ihn regelmäßig mit Nährstoffen versorgt

• ihn sinnvoll pflegt.

Andernfalls verwandeln sich ursprünglich dichteste und kräftigste Rasenbestände im Laufe der Zeit wieder in vermooste Krautfluren.

1) Den Boden locker und fruchtbar erhalten

Nur in einem lockeren und humosen Boden können die Graswurzeln problemlos in die Tiefe wachsen - statt sich zu einem massiven Wurzelwerk zu verfilzen. Zudem wird das notwendige Wasser gespeichert, während überflüssiges Wasser abfließen kann.

Dafür empfehlen wir den Oscorna-BodenAktivator, ein 100%iges Naturprodukt, das den Boden fruchtbar macht und lockert. Er aktiviert das Bodenleben, baut Humus auf und der darin enthaltene Algenkalk wirkt der Bodenübersäuerung entgegen.

 

2) Den Rasen regelmäßig mit Nährstoffen versorgen

Ist der Boden gesund, benötigt ein dauerhaft dichter, grüner Rasen regelmäßig vollwertige Nahrung. Hier empfehlen wir den Oscorna-Rasaflor Rasendünger, ein Ganzjahresdünger, der sich seit Jahrzehnten im Hobbygarten ebenso wie bei professionellen Greenkeepern bewährt. Es handelt sich dabei um einen 100%igen Naturdünger mit Schnell- und Langzeitwirkung.

3) Den Rasen sinnvoll pflegen

• Häufiges Mähen lässt den Rasen immer dichter werden

• Schnitthöhe nicht unter 4 cm, im Sommer 5-6 cm

• In Schattenbereichen, unter Bäumen und an Hecken die Schnitthöhe nie unter 5-6 cm einstellen, dort auch kräftiger düngen und eher gießen

• Pro Schnitt maximal 1/3 des Halmes kürzen

• Wichtig: Rasenmäher muss scharfe Messer haben